Aktivitäten JF Pratau - 2017

 

17.12.2017: Weihnachtsfeier – Schwimmen in Pretzsch

 

Zum Jahrabschluss löste unsere Kinder- und Jugendfeuerwehr gemeinsam den Gutschein der Salus GmbH für einen Schimmhallenbesuch in Pretzsch ein. Dieser wurde unserem Kinderfeuerwehrwart Patrick Behrend anlässlich des 10 jährigen Jubiläums im September überreicht.

 

Insgesamt zwei Stunden tobte sich unser Nachwuchs in den Becken aus. Die kleinsten Teilnehmer hatten zudem die Möglichkeit eine neue Schwimmstufe abzulegen und unter Anleitung von Bademeister Roland Oertelt neue Techniken zu erlernen. Die übrige Zeit wurde mit Taucheinlagen und Wasserballspielen verbracht.

 

Im Anschluss daran wurde in unserem Gerätehaus noch ein schmackhaftes Abendessen aufgetischt. Bei Nudeln mit Soße und einigen süßen Leckereien wurde so noch ein gemütlicher Abend verbracht.

 

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für Ihren tollen Einsatz und natürlich auch bei allen Betreuern, Helfern und Eltern für ihre große Unterstützung.

 

 

11.11.2017: Vogelhausbau

 

Da bei der handwerkliches Geschick immer eine gewisse Rolle spielt, hat sich unsere Kinder- und Jugendfeuerwehr einem tollen Projekt gestellt.

 

Um den frei lebenden Vögeln auch im Winter eine Futterquelle bereit stellen zu können, hatte jedes Mitglied die Möglichkeit ein eigenes Vogelhaus für zu Hause anzufertigen. Vom Zuschnitt, über Schleifen, bis hin zum Nageln und verkleben, wurde alles von der Kindern und Jugendlichen selbst gefertigt. Nur bei bestimmte Arbeitsschritten wurden die Teilnehmer von unseren Betreuern unterstützt. 

 

Durch die Verzierung jedes einzelnen Daches mit Schlauchstücken entstanden so ansehnliche Vogelhäuser im Feuerwehrstil. Um die Häuser sofort aktivieren zu können, wurden gleich noch Vogelfutterpakete mitgegeben.

 

 

24.06.-01.07.2017: Zeltlager in Hermannsburg

 

Mit insgesamt 15 Teilnehmern war unsere Nachwuchstruppe im letzten Jahr am Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Bezirkes Lüneburg in Hermannsburg bei Celle beteiligt. Als Gastfeuerwehr freuten wir uns riesig wieder an dieser tollen Woche voller Spiel, Spaß und lehrreichen Erlebnissen teilnehmen zu dürfen.

 

Die 1.041 Teilnehmer des Camps wurden in 4 große Zeltdörfer eingeteilt, um die Zeiten für Frühstück, Mittag und Abendbrot gut takten und die Gruppen besser in die diversen Wettbewerbe einteilen zu können. Wir durften unsere Zelte in Bekedorf aufschlagen. Gemeinsam mit einer Jugendfeuerwehr aus unserer Partnerwehr aus der SG Thedinghausen, Riede-Felde, waren wir mit unserem Standort sehr zufrieden. Nach der offiziellen Eröffnung gab es, anlässlich der 10. Auflage des Bezirkszeltlagers, eine große Überraschung für die Lagerteilnehmer. Mit dem Sonnenuntergang wurde am Abendhimmel ein spektakuläres Höhenfeuerwerk gezeigt, welches insbesondere unsere kleinsten Mitglieder sichtlich beeindruckte.

 

In den darauf folgenden Tagen konnte unser Nachwuchs sein Können in den verschieden Wettbewerben demonstrieren.  In den Disziplinen Volleyball, 12 Felder Fußball, Stadtrally, Dorfolympiade, Spiel-ohne-Grenzen und dem Nacht-Orientierungsmarsch zeigten unsere Gruppen tolle Leistungen und bewiesen echten Teamgeist. Neben diesen Leistungsvergleichen wurden auch zahlreiche Workshops angeboten, die unsere Jugendlichen zahlreich nutzten. Unter anderem wurde der korrekte Umgang und das richtige Verhalten im Internet und mit sozialen Netzwerken vermittelt. Bei einem anderen Seminar wurde beispielsweise die Einführung in die Selbstverteidigung angeboten.

 

Am für uns wettbewerbsfreien Donnerstag nutzten wir die Zeit für eine gemeinsame Kanutour auf dem nahegelegenen Fluss Örtze. Auf der 12 km langen und sehr abenteuerlichen Strecke paddelten unsere Jugendlichen in 2 bzw. 3 Mann Kanus durch die ansehnliche Landschaft. Nach geschätzten  vier Stunden erreichten wir als Gruppe das Ziel und ließen den Abend noch mit einem Imbissbesuch in Hermannsburg ausklingen.

 

Bedauerlicher Weise gestaltete sich der Abschluss des Zeltlagers weniger erfreulich. Durch tagelangen Regen waren Teile des Areals so sehr in Mitleidenschaft gezogen worden, dass eine Fortführung nicht zu verantworten war. Zudem ereilte uns zwei Tage vor der Abreise eine große Unwetterwarnung. Als Konsequenz hatte sich die Lagerleitung daraufhin für den vorzeitigen Abbruch des Camps entschieden.

 

Trotz aller Widrigkeiten war es für uns ein erfolgreiches und sehr schönes Zeltlager und wir freuen uns deshalb auch schon auf die nächste Auflage.

 

01.05.2016: Stadtpokal Wittenberg

 

Zusammen mit den Feuerwehren Apollensdorf und Teuchel waren wir in diesem Jahr wieder mit der Ausrichtung des Stadtpokallaufs der Kinder- und Jugendfeuerwehren der Lutherstadt Wittenberg betraut wurden. Traditionell fanden sich für diese Veranstaltung fast alle Kinder- und Jugendfeuerwehren der Stadt am 01. Mai im Arthur-Lambert-Stadion ein und bewiesen ihr Können in den Disziplinen Löschangriff Nass, Gruppenstafette und Kinderstafette. Durch die gute Vorbereitung liefen alle Wettbewerbe reibungslos ab. Auch die Versorgung, welche einerseits durch einen Grill- und Getränkestand der  Firma „Getränke Kreutz“ und andererseits durch einen Kaffee- und Kuchenbasar unseres Vereins „Freiwillige Feuerwehr Pratau 1936 e.V.“  organisiert wurde, hat super funktioniert. Dafür möchten wir uns bei den fleißigen Helfern unseres Vereins vielmals bedanken.

 

Natürlich nahm auch wieder ein Team der Jugendfeuerwehr Pratau am Wettbewerb teil. Dabei gab unsere Mannschaft mit vielen neuen und sehr jungen Mitgliedern alles und zeigte eine gute Leistung.

 

 

29.04.-30.04.2017: Berufsfeuerwehrtag in Ferropolis

 

Zu Beginn des letzten Jahres packte unsere Jugendfeuerwehr wieder kräftig mit an und sammelte, unterstützt von der Einsatzabteilung, all die ausgedienten Christbäume in Pratau ein und stapelte diese für unser traditionelles Weihnachtsbaumverbrennen zu einem imposanten Haufen auf. Auch beim späteren Aufbau der Stände und der Herrichtung des Veranstaltungsplatzes am alten Stumpf der B2 war unser Nachwuchs tatkräftig beteiligt.

 

Bereits zum fünften Mal nahmen wir am Berufsfeuerwehrtag in Ferropolis teil. Wieder schlüpften unsere Jugendfeuerwehrmitglieder für 2 Tage in die Rolle von richtigen Einsatzkräften und mussten dabei viele brenzlige Situation meistern.

 

Nachdem die Teilnehmer der verschiedenen Jugendfeuerwehren aus den Städten Kemberg, Wittenberg, Oranienbaum-Wörlitz und Bad Düben auf die vier Löschzüge aufgeteilt wurden, folgte eine ausgiebige Fahrzeugeinweisung und Gerätekunde durch erfahrene Einsatzkräfte. Mit Ausnahme der Maschinisten und der Zugführer übernahmen alle anderen Positionen die Jugendlichen selbst. Bereits kurz nach der Einteilung folgte auch schon der erste Einsatz. Mit Blaulicht und Martinshorn fuhren die Löschzüge auf dem abgesperrten Gelände zu ihren fiktiven Einsätzen.

 

Die Alarmierungen reichten von der einfachen Ölspur, über ausgelöste Brandmeldeanlagen, bis hin zu Großbränden und Peronensuche. Bei allen Einsätzen mussten die Teilnehmer Teamwork und Einfallsreichtum beweisen. Zwischen den Fahrten hieß es, wie im richtigen Feuerdienst eben üblich, immer wieder üben. An den diversen Ausbildungsstationen wurden grundlegende Themen wie Erste Hilfe, Knoten und Gerätekunde trainiert.

 

Nach einer Übernachtung und einem großen Abschlusseinsatz gab es für die künftigen Einsatzkräfte noch ein großes Lob und ein kleines Erinnerungspräsent. Wir bedanken uns recht herzlich für die erneute Einladung und freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung in zwei Jahren.